Bild: Jürgen Hansmeyer
Bild: Jürgen Hansmeyer
Hauptseite
Kontakt
Links
Seitenanfang
Impressum
Als Vereinsvorstand freuen wir uns besonders daüber, dass sich die Vereinsmitglieder Wilhelm Hein, Werner Rohleder und Heinrich Giugno neben dem Wandern im Verein sich auch als Stadtführer der Phillipp-Soldan-Stadt Frankenberg betätigen. Buchungen für Stadtwanderungen, Einzel- oder Gruppenführungen können über die Ederberglandtouristik am Untermarkt in Frankenberg gebucht werden. Telefon: 06451/2306343 Telefax: 06451/717674 oder per E-Mail. Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite der Ederberglandtouristik In den Sommermonaten werden regelmäßig historische Stadtführungen angeboten. Informationen über die Hexenverfolgung im Mittelalter, das 10türmige Rathaus, den großen Stadtbrand am 9. Mai 1476, den Bau der Liebfrauenkirche (14 Jhdt) sowie die weitere Stadtgeschichte werden von der Komödie-Frankenberg in historischen Kostümen dargestellt. Webseite der Komödie-Frankenberg Für Bilder von Stadführungen den Link anklicken: (Wird bearbeitet) Angelika Sachse ist als Naturpark- und Landschaftsführerin für den Naturpark Kellerwald-Edersee zertifiziert. Zu dem Wissen um den Geopark Hohenäcker sind es nun die fundierten Kenntnisse um die Natur- und Landschaftsschutzgebiete im Kellerwald-Edersee die sie für uns und unsere Gäste bereithält und uns bei unseren Wanderungen vermitteln kann. Diese Entwicklung war ein lweiterer Schritt, den Zielen des Vereins, außer dem Wandern, Naturschutz und Kultur gerecht zu werden.
Der Zechsteinpfad wurde als Geopfad vom Geopark- Grenzwelten eingerichtet und verbindet die erdgeschichtliche Zeit des Zechsteinmeeres mit dem Bergbau zur Kupfer- und Silbergewinnung in der Nähe des Frankenberger Stadtteils Geismar. Der Name der Geismarer Bürger als „Rullwahnsche“ stammt aus dieser Zeit, als die von Hunden gezogegenen Bergwerkswagen als „Rullwahne“ (Rollwagen) bezeichnet wurden. So verbindet sich die geologische Geschichte mit der Kultur einer Region. Zechsteinpfad Geismar
QR-Code scannen oder anklicken
R
QR-Code scannen oder anklicken
QR-Code scannen oder anklicken
Der Geopark Hohenäcker in Frankenberg Die Gesteine im Steinbruch Hohenäcker repräsentieren für den Zeitraum des Oberperm den Wechsel zwischen Landoberfläche und Meeresraum. Dort sind Gesteinsformationen aus einer Zeit vor ca. 250 Millionen Jahren gut sichtbar aufgeschlossen. Hier im Steinbruch hohenäcker wurde die als Frankenberger Kornähre bekannt gewordene Versteinerung eines Pflanzenrestes gefunden. Geopark Hohenäcker
Als Vereinsvorstand freuen wir uns besonders daüber, dass sich die Vereinsmitglieder Wilhelm Hein, Werner Rohleder und Heinrich Giugno neben dem Wandern im Verein sich auch als Stadtführer in der Philipp-Soldan-Stadt Frankenberg betätigen. Buchungen für Stadtwanderungen, Einzel- oder Gruppenführungen können über die Ederberglandtouristik am Untermarkt in Frankenberg erfolgen. Telefon: 06451/2306343 Telefax: 06451/717674 oder per E-Mail. Weitere Informationen In den Sommermonaten werden regelmäßig historische Stadtführungen angeboten. Informationen über die Hexenverfolgung im Mittelalter, das 10türmige Rathaus, den großen Stadtbrand am 9. Mai 1476, den Bau der Liebfrauenkirche (14 Jhdt) sowie die weitere Stadtgeschichte werden von der Komödie-Frankenberg in historischen Kostümen dargestellt. Für Bilder von Stadführungen den Link anklicken: (Wird bearbeitet) Angelika Sachse ist als Naturpark- und Landschaftsführerin für den Naturpark Kellerwald-Edersee zertifiziert. Zu dem Wissen um den Geopark Hohenäcker sind es nun die fundierten Kenntnisse um die Natur- und Landschaftsschutzgebiete im Kellerwald-Edersee die sie für uns und unsere Gäste bereithält und uns bei unseren Wanderungen vermitteln kann. Diese Entwicklung war ein lweiterer Schritt, den Zielen des Vereins, außer dem Wandern, Naturschutz und Kultur gerecht zu werden. An dieser Stelle werden wir in Zukunft besonders interessante Wanderwege veröffentlichen.
Der Zechsteinpfad wurde als Geopfad vom Geopark- Grenzwelten eingerichtet und verbindet die erdgeschichtliche Zeit des Zechsteinmeeres mit dem Bergbau zur Kupfer- und Silbergewinnung in der Nähe des Frankenberger Stadtteils Geismar. Der Name der Geismarer Bürger als „Rullwahnsche“ stammt aus dieser Zeit, als die von Hunden gezogegenen Bergwerkswagen als „Rullwahne“ (Rollwagen) bezeichnet wurden. So verbindet sich die geologische Geschichte mit der Kultur einer Region. Webseite Geopfad Geismar
Links
Kontakt
Seitenanfang
Impressum
Index
Der Geopark Hohenäcker in Frankenberg Die Gesteine im Steinbruch Hohenäcker repräsentieren für den Zeitraum des Oberperm den Wechsel zwischen Landoberfläche und Meeresraum. Dort sind Gesteinsformationen aus einer Zeit vor ca. 250 Millionen Jahren gut sichtbar aufgeschlossen. Hier im Steinbruch hohenäcker wurde die als Frankenberger Kornähre bekannt gewordene Versteinerung eines Pflanzenrestes gefunden. Webseite Geopark Hohenäcker
Weitere Aktivitäten
QR-Code scannen oder anklicken
QR-Code scannen oder anklicken
QR-Code scannen oder anklicken